Ara Khurshudian

Ara - Reiseberater

Facebook
Twitter
Instagram
icon

Iran

Iran gestern und heute – Lassen Sie sich von den Fäden der Ihrer gewünschten Entdeckungen leiten, die wir für Sie weben. Kulturelle Besuche und atypische Wanderungen – das sind die Kuriositäten, die ich Sie entdecken lassen möchte.

ornament

Über Iran

Der Iran ist noch immer weniger bekannt als seine Nachbarn im Kaukasus. Er ist reich an unzähligen architektonischen und landschaftlichen Schätzen, die seine einzigartige Vergangenheit widerspiegeln.

Der Iran ist ein Land der Imperien, das sich im Laufe der Zeit nacheinander entwickelt hat. Er profitiert von einer geografischen Lage, die dazu beigetragen hat, seine sechstausendjährige Geschichte zu prägen, und die eine der brillantesten Zivilisationen der Menschheit hat. Eine weitere Besonderheit: Der Zoroastrianismus, eine dem Islam vorgelagerte Religion, wird noch von fast 30.000 Iranern praktiziert.

Dieses riesige Gebiet, das rund 80 Millionen Einwohner zählt, lässt die Besonderheiten nicht aus. Obwohl er eines der bergigsten Ländern der Welt ist – mit den Ketten von Zagros und Elbourz, die Gletscher und den Damavand – bilden der höchste Berg Irans, die Wüste, die Wälder und Strände den Rest seiner Landschaft.

In den Iran zu reisen ist wie das Öffnen der Seiten des Buches “Tausend und eine Nacht“, dessen beeindruckende Juwelen, Moscheen, Paläste, Gärten, Parks, Zitadellen, Basare, Städte und Dörfer mit einer Magie gefüllt sind, die nur darauf wartet, enthüllt zu werden.

Zu den wesentlichen Etappen gehört Kashan, eine Oasenstadt, deren Atmosphäre sich von der umgebenden Wüste abhebt. In diesem Land, in dem Wasser knapp ist, haben die Iraner mehr als 33.000 Qanats (“Schilf“ in Akkadian) gebaut, von denen elf von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Diese ältesten über 2500 Jahre alten unterirdischen Tunnel werden immer noch dazu verwendet, das Grundwasser aufzufangen und Wasser an die Oberfläche zu leiten.

Yazd, mehr als 2000 Jahre alt, war einst ein Grenzübergang für Karawanen, die der Seidenstrasse folgten, die den Iran mit China verbindet, und ist einzigartig. Die alten Wohnungen haben die Bâdgirs, “Türme des Windes“. Diese Türme waren mehr als nur ein architektonisches Element. Vor allem ein sehr raffiniertes Lüftungs-Kühlsystem aus mehreren Jahrhunderten, das die Innentemperatur regulieren konnte.

BAber der Iran hat noch viele andere legendäre Städte: Isfahan, die Hauptstadt der Safaviden-Dynastie, einschliesslich der Si-O-Se Pol-Brücke und des Naghsh-e Jahan-Platzes (560 Meter lang) sind mythisch. Shiraz die Romanik, gefeiert von Havez Shirazi, einem grossen persischen Dichter aus dem 14. Jahrhundert, ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Gärten wie Eram. Etwas weiter, auf der Strasse zur antiken Stätte von Persepolis, sind die Königsgräber von Nasq-e-Rostam, die in die Höhen des Felsens gehauen wurden, beeindruckend.

Und natürlich Teheran. Eine lebendige Stadt voller Energie, vor allem rund um den Grossen Basar, wo Sie zwei oder drei Stunden verbringen müssen. Golestan, der Palast und der Machtsitz der Kadjar-Könige im 19. Jahrhundert, ist unter anderem ein UNESCO-Weltkulturerbe für seinen Garten, seine Keramik und den Talar des Marmorpalastes. Und der erstaunliche Palast von Sa'dabad, ehemaliger Wohnsitz der Pahlavi, ist seit den Ereignissen von 1979 unverändert geblieben und ist ein eingefrorenes Bild des Lebens der letzten kaiserlichen Familie.

Im Teppich Museum werden fast 7000 aussergewöhnliche persische Teppiche vom 18. Jahrhundert bis heute präsentiert. Während das Museum der Kronjuwelen unter hohem Schutz eine absolut einzigartige Sammlung von Schmuck und Edelsteinen (die Überreste der Juwelen befinden sich im Tresorraum der Zentralbank).

Iran hat auch die würzigen und heissen Düfte der Sommernächte und die bunten kulinarischen Köstlichkeiten der lokalen Küche. Schliessen Sie die Geschichte nicht ... Lassen Sie sich von ihrer Magie faszinieren!

Eine Offerte anfragen

Destinations